Wappen Birgel

Geopfad

Der "Geo-Pfad Hillesheim" besteht aus vier Routen, die jeweils einen anderen Themenschwerpunkt haben. Die Ausgangspunkte sind:

1. Der Eiskeller in Hillesheim, zu erreichen über den Busbahnhof Hillesheim oder die Kölner Straße
2. Die Burg Kerpen im gleichnamigen Dorf nordöstlich von Hillesheim an der B 410
3. Das Gemeindehaus in Zilsdorf im Osten von Hillesheim, zwischen Walsdorf und Oberehe an der B 421

Alle Wege sind mit dem Geo-Pfad-Symbol gekennzeichnet. Broschüren mit dem genauen Verlauf der Routen erhalten Sie bei der Tourist-Information in Hillesheim. Der Geo-Pfad ist so konzipiert, daß man dem Routenverlauf nicht starr folgen muss. Als Hilfe dienen ein Begleitbuch und die Wanderkarte Nr. 16 der Gemeinde Hillesheim.

Route I (ca. 14km): Thema ist hier der Vulkanismus der Eifel. Der Weg führt zu Steinbrüchen und natürlichen Felswänden. Markante Punkte der Strecke sind der Giesenheld-Vulkan mit Tuffablagerungen und Basaltlava, das Ditschbachtal mit einer Steilwand, an der Basalt und Sandstein direkt aneinander grenzen und der Lühwald-Vulkan. Geopfadkarte Route II (ca. 20km): Der Buntsandstein der Region, seine vielfältigen Erscheinungsformen und seine Verwendung als Baumaterial sind das Thema dieser Wanderung. Der Schutz- und Kühlraum 'Eiskeller" ist bereits der erste Exkursionspunkt. Es folgen der Bolsdorfer Wald mit einer Eisenerz-Schürfstelle, die Teufelsklippe mit ihren verschiedenen Buntsandsteinschichten und die Steinbrüche Wolfskaul und Katzenberg, in denen Bausteine gebrochen wurden.

Route IlI (ca. 20km): Die dritte Tour startet an der Burg Kerpen und beleuchtet die Verhältnisse in der Eifel zur Devon-Zeit. Sie führt zu den Kalksteinen der Hillesheimer Kalkmulde. Die Kalksteine in den Aufschlüssen von Niederehe, Rauhheck und Weinberg sind reich an Fossilien dieser Zeit. Die Kalkgesteine bei Ahütte werden für die Zementherstellung abgebaut. Der etwa einen Kilometer entfernte Dreimühlen-Wasserfall im Süden von Ahütte wächst dank des kalkhaltigen Wassers in das Tal hinein und bildet Kalksinter.
Zu den Standorten bei der Hammermühle an der 8410 nördlich von Üxheim gelangt man auch gut mit dem Auto. Von dort aus sind der Dreimühlen-Wasserfall und Ahütte ebenfalls gut zu erreichen.

Route IV (ca. 15km): diese Route kann von Zilsdorf an der B 421 aus gut erwandert werden. Das Thema hier sind die Quellen und Mineralquellen der Eifel. Beispiele sind die Quelle Raubüsch bei Oberehe-Stroheich und die Quelle Laubachshof bei Stroheich. Hier befindet sich auch ein Parkplatz, der sich als Ausgangspunkt für eine kürzere Wanderung eignet.

Copyright: Ortsgemeinde Birgel
© 2007-2017

powered by HesaSys

Letzte Aktualisierung: 09.03.2007 22:02:22